HUMONDE - Zeitschrift für eine humane Welt und Wirtschaft
Blaues Gold

Bücher zum Thema
Ökonomie & Ökologie

1.6.2004

Maude Barlow, Tony Clarke

Blaues Gold

Das globale Geschäft mit dem Wasser

Verlag Antje Kunstmann · 340 Seiten · 2004

Dass sich mit Wasser überhaupt Geschäfte machen lassen, ist ein Ergebnis der so genannten Liberalisierung des Welthandels durch die Welthandels­organisation WTO und den Interna­tionalen Währungsfond IWF. ­Wasser ist zum normalen Wirtschaftsgut geworden, mit dem uneingeschränkt Handel getrieben werden kann. Von der Öffentlichkeit kaum bemerkt, ist das Geschäft bereits in vollem Gang, denn die Privatisierung und Vermarktung der immer knapper werdenden Wasservorräte verspricht Milliardengewinne.

Die günstigen Geschäftsbedingungen haben eine Reihe Global Player auf den Plan gerufen, die sich derzeit weltweit Wasserquellen, Bohrrechte und Wasser­einzugsrechte sichern, um dann ­später einmal Wasser an wasserarme ­Länder verkaufen zu können. Dieser ­Handel, so glauben die Autoren, verspricht ein ähnliches Geschäft zu werden wie das mit dem Erdöl. Bereits heute ­besitzen drei Konzerne weltweit 85 Prozent des privaten Wassermarktes: die ­beiden französischen Unternehmen Suez und Vivendi sowie die deutsche RWE. Neben Multis wie Nestlé, Coca Cola und Pepsi kaufen sie weltweit Quellen und Bohrrechte auf, die sie ohne Rücksicht auf Umweltbelange ausschöpfen.

Die Folgen sind alarmierend: In der Dritten Welt wie in den privatisierungswütigen Ländern Europas steigen die Gebühren, während die Qualitätskontrollen reduziert und die Lieferbedingungen „rationalisiert“ werden: Wer nicht zahlen kann, bekommt den Hahn zugedreht.

Die beiden Autoren haben zusammen drei Bücher geschrieben und internationale Umweltschutz- und Bürgerbewegungen initiiert. Maude Barlow ist Vorsitzende des Council of Canadians, der größten Bürgerrechtsorganisation Kanadas, und Autorin mehrerer Bestseller. Sie leitet das International Forum on Globalization und ist Mitbegründerin des Blue Planet Project, einer internationalen Bürgerbewegung zum Schutz des Wassers. Tony Clarke ist Direktor des Polaris Institute of Canada.

Hans Olbrich

Gratis, aber nicht umsonst:
Humonde braucht Ihr Engagement.