HUMONDE - Zeitschrift für eine humane Welt und Wirtschaft
Regionalwährungen

Bücher zum Thema
Praxis & Projekte

1.6.2004

Margrit Kennedy, Bernard A. Lietaer

Regionalwährungen

Neue Wege zu nachhaltigem Wohlstand

Riemann Verlag · 200 Seiten · 2004

Wenn einerseits immer mehr produziert, andererseits Geld für die überwiegende Mehrheit zunehmend knapp wird, erodieren unsere Sozialsysteme. In öffentlichen Haushalten stellen Zinszahlungen bereits den größten Posten dar, abstürzende Börsenkurse haben das Vermögen vieler Sparer erheblich reduziert. All dies sind Auswirkungen eines Finanzsystems, in dem der Austausch von Gütern zur Nebensache verkommt, während das große Geld mit Spekulation gemacht wird.

Margrit Kennedy und Bernard Lietaer, die sich beide schon seit zwei Jahrzehnten mit der Thematik unserer Geldqualität auseinander setzen, erklären in ihrem Buch, was unser Währungssystem mit diesen Exzessen zu tun hat und wie wir das Geld aus der Sphäre des Spekulativen wieder dorthin zurückholen können, wo es den Bedürfnissen der Menschen dient: in den regionalen Kreislauf. Regionalwährungen, die neben dem existierenden Euro als Zahlungsmittel eingeführt würden, könnten einen wirtschaftlichen Aufschwung herbeiführen. Anhand aktueller Beispiele führen die beiden Geldexperten vor, wie Regionalwährungen funktionieren und welche Erfolge damit verbunden sind.

Zu den Autoren

Margrit Kennedy arbeitete für verschiedene Forschungsprojekte der OECD und UNESCO in fünfzehn Ländern Europas sowie in Nord- und Südamerika. Sie war Professorin für Technischen Ausbau und Ressourcen sparendes Bauen an der Universität Hannover und baut zusammen mit einer Gruppe von freiwilligen Helfern ein Netzwerk von Interessenten und Initiativen für die praktische Einführung von Regionalwährungen auf.

Bernard Lietaer arbeitete fünf Jahre lang für die belgische Zentralbank, wo sein erstes Projekt die Gestaltung und Umsetzung eines europäischen Währungssystems war. Er lehrte Internationale Finanzen an der Universität von Louvain in seinem Heimatland Belgien und war Generalmanager und Devisenhändler eines der größten und erfolgreichsten Hedgefonds. Heute ist er Professor an der Naropa University in Boulder (Colorado).

Hans Olbrich

Gratis, aber nicht umsonst:
Humonde braucht Ihr Engagement.