HUMONDE - Zeitschrift für eine humane Welt und Wirtschaft
Die 29 Irrtümer rund ums Geld

Bücher zum Thema
Geld & Wirtschaft

1.11.2004

Helmut Creutz

Die 29 Irrtümer rund ums Geld

Signum Wirtschaftsverlag · 320 Seiten · 2004

Weltweit gibt es kaum etwas, womit wir so häufig umgehen wie mit Geld und worüber wir trotzdem so wenig wissen. Auch heute werden wir in Sachen Geld immer noch als Analphabeten aus der Schule ins Leben entlassen. Und auch dort, in der Lebenswirklichkeit, ist das Thema Geld mit vielen blinden Flecken behaftet, selbst in der Wirtschaftswissenschaft.

Bestimmte Fehlstrukturen innerhalb unseres Geldsystems bleiben weiterhin undiskutiert, ebenfalls deren Auswirkungen auf den sozialen und ökologischen Bereich. Selbst Problemfelder wie Arbeitslosigkeit, leere Kassen oder Wachstumszwang werden immer noch nicht mit den monetären Fehlstrukturen in Verbindung gebracht.

Dazu existieren einfach immer noch zu viele Irrtümer. So glaubt man zum Beispiel bis heute, dass Zinsen für alle Sparer von Vorteil und Zinszahlungen nur für Kreditnehmer Belastungen sind. Auch die Geldschöpfung der Banken geistert noch immer durch die Köpfe, oder die Auffassung, dass Wirtschaftswachstum und Globalisierung unverzichtbar sind, dass Geld ein neutrales Tauschmittel ist und ohne Wirkungen auf die Tauschvorgänge. Unterstützt von Tabellen und Grafiken klärt dieses Buch über die wichtigsten irrtümlichen Vorstellungen zum Geld auf, über die Vorgänge um und mit unserem Geld.

Helmut Creutz, Jahrgang 1923, hat über Jahrzehnte in verschiedenen Berufsfeldern wirtschaftliche Praxiserfahrungen sammeln können, u.a. als Techniker, Betriebsleiter und Architekt. Seit mehr als 20 Jahren widmet er sich in Veröffentlichungen und Vorträgen den Fehlstrukturen unseres Geldwesens. Sein Buch „Das Geld-Syndrom“ ist inzwischen zu einem Standardwerk geworden.

Gratis, aber nicht umsonst:
Humonde braucht Ihr Engagement.